Holzkirchen

04. Korejovce

Die griechisch-katholische Holzkirche des Schutzes der Gottesmutter, 1764, NKP

    Die Fillialkirche in Korejovce, im Svidnik Bezirk, wurde im Jahre 1764 gebaut. Sie ist dem Schutz der Allheiligen Gottesmutter geweiht. Das Dorf wurde zusammen mit der Kirche während des Zweiten Weltkriegs im Jahre 1944 sehr beschädigt – besonders das Dach, das bei der Explosion ist gebrochen und gefallen. Auch die Königstür wurde durch den Ausbruch geschädigt. Anschliessen, nach dem Kriegsende, wurde die Kirche im Jahre 1947 repariert.
    In Bezug auf die Bauweise handelt es sich um eine dreiteilige, dreiräumige und dreitürmige Kirche mit drei Kreuzen. Sie ist auf einem Steinfundament aufgebaut, das nordwärts ansteigend ist. Es handelt sich um eine klassische Blockhauskirchenkonstruktion. Der Turm hat eine Säulenkonstruktion. Über jeder der drei Zwiebelchen des Turmes ist ein geschmücktes Dreiarmkreuz eingepasst. Das Dach ist mit den handgestibitzten Brettdach bedeckt. An der westlichen Seite der Kirche befindet sich der Eingang in den Vorraum.
    Die Ikonostase hat einen untypischen vierreihigen Aufbau, wobei die Ikonen auf vier Etagen angebracht sind. Wahrscheinlich kommt sie aus der ursprünglichen Holzkirche in Krajna Bystra her, die nicht mehr existiert. Die Ikonen in der zweiten Reihe – Festtagsreihe und der dritten - Apostelreihe stammen aus dem 18. Jahrhundert. Sie sollen aus der ehemaligen Holzkirche in Krajna Bystra kommen. Die erste Reihe ist sehr eng, deshalb ist die erste Ikone des hl. Erzengel Michael genauso schräg wie die dritte Ikone des hl. Onufrius gestellt, die hier gar nicht hingehört. Die zweite Ikone in der Hauptreihe ist die Ikone der Gottesmutter Hodigitria, die Ikone Christus Pantokrator befindet sich hier nicht, weil sie inmitten der dritten Apostelreihe eingefügt ist. Die Diakonstüren sind ohne Türflügel. Die Königstür ist zweiflüglig, die mit sechs Medaillons (vier Evangelisten und die Verkündigung) ausgeschmückt ist. Über der Hauptreihe befindet sich die dritte - Apostelreihe. Die zweite - Festtagsreihe ist an den Nord- und Südwänden aufgeteilt. Es gibt da auch die fünfte Ikonenreihe, nämlich die Ikone Mandylion, die Ikone des Schutzes der Allheiligen Gottesmutter, die als vierte in der Hauptreihe sein sollte und die Ikone eines liegenden Heiligen mit Bestien. In den Jahren 1999 - 2002 wurde die gesamte Ikonostase restauriert.
    An der Südseite der Kirche ist auf einem Fundment ein selbständiger Holzglockenturm gebaut. Er hat ein Pyramidalbretterdach. Es gibt ein einfaches Dreiarmkreuz auf dem Turm. Es befinden sich drei Glocken im Glockenturm und zwar aus dem Jahre 1769, 1771 und 1996. Die letzte Glocke wurde neu abgegossen statt der ursprünglichen Glocke aus dem Jahr 1835, die geschädigt (durchgeschossen) und ihren Klang deswegen verloren wurde. Die Restaurierung der Kirche sowie des Glockenturmes wurde im Jahre 2000 beendet.

Kontakt:
Reisebüro BYZANT
Hlavná 3, 080 01 Prešov
tel.: + 421 51 7562668
e-mail: info@drevenechramy.sk